IT-Unterstützung der Justizvollzugsbehörden

Die ADV-Leitstelle des hessischen Justizvollzugs wurde 1996 als Stabsstelle des HMdJ gegründet und später als eigenständige Abteilung dem H.B. Wagnitz-Seminar als Dienstleistungszentrum für den Justizvollzug zugeordnet. Sie hatte ihren Hauptsitz am Standort der JVA Weiterstadt und war umfassend zuständig für die IT-Ausstattung und Betreuung von rund 3.000 Arbeitsplätzen in den hessischen Vollzugsanstalten.

Ihr Aufgabengebiet umfasste bereits seit Jahren die Bereitstellung und Betreuung elektronischer Akten auf der Grundlage des Systems DOMEA (e-Akte in der Justizverwaltung), die „elektronische Gefangenenakte“ einschließlich der zugehörigen Rechenzentrumsleistungen, die Betriebsgewährleistung und Betreuung von Fachanwendungen wie BASIS-Web, Sp-Expert, Nexus-Kammer und -Küche, die Führung elektronischer Vollstreckungsübersichten und die Durchführung einer Vielzahl von teils sehr angespruchsvollen IT-Projekten.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2008 wurde die ADV-Leitstelle des Justizvollzugs durch Verwaltungsvereinbarung der neu gegründeten Gemeinsamen IT-Stelle der hessischen Justiz („GIT-Justiz“) angegliedert. Seit dem 1.1.2012 sind ihre Aufgabenund 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der früheren ADV-Leitstelle der IT-Stelle der hessischen Justiz als Abteilung zugeordnet. Sie ist örtlich unverändert am Standort Weiterstadt als Außenstelle der neuen Justizbehörde ansässig.