Digitaldiktat und Spracherkennung

Nach Evaluierung unterschiedlicher Systeme und verschiedener Hardwarekonfigurationen wurde 2005 die Entscheidung zugunsten der Spracherkennungssoftware „Dragon Naturally Speaking Legal Edition 8.1“ (Nuance) im Zusammenwirken mit dem digitalen Diktatmanagementsystem „voice4legal 2“ (4voice AG) getroffen. Das Diktatmanagementsystem ermög-licht die Weiterleitung am PC digital aufgezeichneter Diktate zum Schreiben oder zur Korrektur bereits mit Hilfe der Spracherkennung erstellter Rohtexte an Schreibkräfte; die Benutzung in Verbindung mit dem Spracherkennungssystem ist möglich, aber nicht Voraussetzung, ebenso können auch mobile digitale Diktiergeräte in den Arbeitsablauf einbezogen werden. Das System ist für bis zu 1.000 Nutzer in den hessischen Justizbehörden aller Gerichtsbarkeiten sowie Staats- und Amtsanwaltschaften ausgelegt.

Basierend auf dem mitgelieferten Vokabular sind für das Spracherkennungsystem besondere Fachvokabulare für die hessische Justiz erstellt worden, die zusätzlich mehrere 10.000 Wortformen umfassen und die Erkennungsleistung für das spezielle Anwendungsumfeld optimieren. Heimanwender der Spracherkennung erhielten auf Wunsch USB-Sticks mit einer Heimversion der Workflowsoftware und einer Funktion zur Synchronisierung der auf dem Behördenrechner und dem heimischen PC hinterlegten Sprachprofile.

Das digitale Diktat hat das herkömmliche analoge Bandgerät so fast vollständig abgelöst und wird täglich in großem Umfange genutzt. Auch die Spracherkennung (inzwischen in der Ver-sion 10.1) stieß von Anfang an auf großes Interesse der Anwender und hat erhebliche praktische Relevanz erlangt. Technische Verbesserungen haben inzwischen den regelmäßigen Verzicht auf die früher erforderliche ständige Pflege der Sprachprofile ermöglicht; seit kurzem werden Digitaldiktat und Spracherkennung auch in zentralisierten Systemumgebungen (terminalserverbasiert) erfolgreich genutzt.