Die Einführung des Elektronischen Grundbuchs in Hessen

In der Zeit von Herbst 2000 bis Herbst 2004 wurden die Hessischen Grundbuchämter auf elektronische Grundbuchführung umgestellt. Alle Papiergrundbücher wurden dabei in elektronische Form überführt.

Davon profitieren Justiz und Kunden gleichermaßen: Das Elektronische Grundbuch steht den Mitarbeitern in den Grundbuchämtern für die Sachbearbeitung unmittelbar am PC zur Verfügung. Neue Eintragungen erfolgen nicht mehr auf Papier, sondern elektronisch und sind sofort zur Einsichtnahme verfügbar.
Bisher für die Lagerung von Grundbuchbänden benötigte Büroflächen werden frei und können anderen Nutzungen zugeführt werden. Aktentransporte innerhalb der Gerichte werden reduziert.

Das "Automatisierte Abrufverfahren" ermöglicht nunmehr die Online-Einsicht in das Elektronische Grundbuch.
DasuneingeschränkteAbrufverfahren steht Behörden und insbesondere Notaren zur Verfügung.
Weiteren Interessenten - etwa Rechtsanwälten, Banken und Versicherungen - kann unter Beachtung zusätzlicher Anforderungen, wie der jeweils erforderlichen Darlegung eines berechtigten Interesses, ebenfalls die Teilnahme ameingeschränktenAbrufverfahren ermöglicht werden.

Grundbuchauszüge, nunmehr als "einfache oder amtliche Ausdrucke" bezeichnet, können von denGrundbuchämternerheblich schneller erstellt und versandt werden.

Der technische Betrieb des EGB-Rechenzentrums liegt in der Hand der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) in Hünfeld. Die enge Zusammenarbeit zwischen dem Fachgebiet Registerverfahren und der HZD gewährleistet den reibungslosen Einsatz und Betrieb der Anwendung SolumSTAR und des „Automatisierten Abrufverfahrens“ SolumWEB.

Meilensteine - Projekt Elektronisches Grundbuch

1999 Gründung der Projektgruppe EGB
Juni 2000 Testbetrieb Scan-Zentrale
Januar 2001 Präsentation zum Abrufverfahren für Notare
März 2001 Testbetrieb Automatisiertes Abrufverfahren
August 2001 Echtbetrieb Automatisiertes Abrufverfahren
September 2004 Abschluss der Umstellungsphase
Dezember 2004 Testbetrieb der Schnittstelle zu den Bodenmanagementbehörden
Oktober 2005 Einführung der Schnittstelle zu den Bodenmanagementbehörden
September 2008 Einführung SolumWEB für externe Kunden über Internetzugang